Exped Bivy Poncho als Tarp

Die Idee den Regenponcho, den ich bei relativ gutem Wetter nur zur Sicherheit dabei habe, auch noch als Tarp zu verwenden (natürlich auch nur zu Sicherheit) hat schon seinen Scharm. Wenn wir mal davon ausgehen, dass der Poncho, die Stöcke und die Rettungsdecke sowieso dabei sind, reduziert sich das Gewicht für die Behausung auf ca. 200g (Häringe und Leinen). Also hab' ich es erst mal im Garten ausprobiert:

1. Variante: einseitiger Giebel:


Übrigens, die Tasche des Ponchos, läßt sich wie im Zelt dann auch als Tasche für Kleinigkeiten nutzen :-)

Diese Variante hat bei mir drei Stöcke, 4 Leinen und 7 Häringe benötigt und ist sicher dann geeignet,

wenn sich die offene Seite anderweitig schützen läßt, z.B. durch einen Hang, dichte Büsche/Bäume, usw.

2. Variante: mit Giebelleine:

Hier brauche ich 2 Stöcke, 3 Leinen und 8 Häringe. Ist recht eng, geht aber. Nach den Erfahrungen aus dem Outdoor Forum, würde ich vielleicht noch folgende Modifikationen vornehmen: Schlaufen annähen und statt der Ösen benutzen. Weiterhin könnte man die Längsseiten eingraben oder gut abdecken, damit Wasser und Wind nicht so gut eindringen können. Als Boden könnte auch noch die obligatorische Rettungsdecke Verwendung finden und eine Seite läßt sich teilweise noch mit dem Rucksack verschließen.

Eine gute Idee aus dem Outdoor Forum: Falls möglich und die Zeit es zuläßt, aus drei ca. 1,80m langen biegsamen Ästen ein Tunnel bauen.

Hier die Maße der Konstruktion als Giebel und theoretisch als Tunnel:

 
 
   
  last change: 03 September 2006 10:19