Home Page Image
"Nur wo du zu Fuß warst, bist du wirklich gewesen"
(Johann Wolfgang von Goethe)
Südtirol 2007

Burgentour

Regen, am nächsten morgen regnet es in strömen und wir hatten uns schon so auf eine sonnige Burgentour gefreut. Immer wieder schauen wir in Richtung Tal, ob es nicht doch einen Hoffnungsschimmer gibt, aber da ist nichts als eine weiße Wand. Wieder versammeln wir uns zum Frühstück im Zelt und beraten. Diesmal sind wir uns schnell einig. Das ganze Nasse Zeug ins Auto und dann erst mal ohne Gepäck bis Buchwald. Danach sehen wir weiter.

Der Aufstieg nach Buchwald ist gekennzeichnet von starkem Regen und kaltem Wind. Meine alte JW Regenhose bewährt sich jetzt. Tanja und Alex hatten in der Vorbereitungshektik leider keine mehr bekommen und müssen jetzt frieren. Als wir in Buchwald ankommen, sind wir nicht mehr sicher, ob wir heute noch weiter laufen wollen.

Auf Buchwald werden erst mal die nassen Sachen getrocknet und wir frühstücken ein zweites mal. Nach dem Frühstück ist draußen nach wie vor nichts als eine weiße Wand zu sehen, trotzdem schaut es schon etwas besser aus. Als es dann auf Mittag zu geht, setzen wir mit dem Essen fort. Die Bratkartoffeln wurden zwar aus der Speisekarte gestrichen, aber für Stammgäste wird eine Ausnahme gemacht. Zur Nachspeise bekomme ich endlich meine heiß ersehnte Buchweizentorte, von der ich der Gruppe seit unserem ersten Treffen in Stuttgart vorschwärme. Auch den anderen schmeckt sie sehr gut, nur Alex ist zu viel Alkohol drin. Komisch, hatte ich bisher nie bemerkt, dass überhaupt welcher drin ist. Muss wohl am vielen Rotwein liegen, den wir sonst immer in Südtirol trinken. Ein bis zwei Mal im Jahr muss das Blut mal durchgespült werden und dafür eignet sich der Südtiroler Rotwein ganz hervorragend.

Nach dem obligatorischen Williams entdecken wir ein paar blaue Flecken am Himmel und sind froh, dass wir jetzt doch noch etwas laufen können. Hoch auf den Eppaner Höhenweg und dann rechts Richtung Hocheppan. Im Wald ist jetzt eine mystische Stimmung. Alles ist nass und immer wieder ziehen Nebelschwaden durch die man auch für die Geister des Waldes halten könnte. Dann wieder bricht kurz die Sonne durch und taucht die Herbstfärbung in wunderschöne Farben. Als die Sicht mal wieder ganz schlecht ist, gelingt es uns tatsächlich vom Weg abzukommen und landen auf einem Forstweg, den ich noch nie gesehen habe. Nach Gefühl laufen wir bergabwärts und lernen so den jungen Hund Felix kennen, der voller Freude mit uns spielt. Der Bauer des Hofes zeigt uns dann auch wieder den richtigen Weg.

Nachdem wir Perdonig hinter uns gelassen haben beginnt ein ganz besonders schöner Felsenweg, auf dem Mattias, Joe und ich uns so richtig austoben können. Kurz vor Hocheppan warten wir dann auf Tanja und Alex, die eine gute halbe Stunde später auch gutgelaunt ankommen. Auf Hocheppan ist dann das Wetter wieder so gut, dass wir draußen sitzen können. Auch hier gönne ich mir nochmals eine Buchweizentorte, die hier etwas rustikaler aber auch sehr sehr lecker ist.

Hier entscheiden wir uns, heute nicht mehr zu zelten. Es würde zwar noch irgendwie gehen. Spass wäre das wohl nicht mehr. Damit wir das Auto noch im hellem erreichen, entscheiden wir uns Boymont auszulassen und die Straße Richtung St. Pauls zu nehmen. Damit verpassen wir zwar leider wieder einer der landschaftlich schönsten Teilstrecken auf dieser Tour, aber so haben wir noch einen Grund mehr, wieder hier her zu kommen.

Und hiermit endet ein kurzer Ausflug in die südtiroler Bergwelt, der völlig anders verlaufen ist als geplant und trotz des schlechten Wetters bei uns allen in sehr schöner Erinnerung bleiben wird.

<< zurück  

Hocheppan
Hocheppan in Wolken

Buchwald
Williams auf Buchwald

Höhenweg
Zurück auf dem Höhenweg

Burghof
Burghof von Hocheppan

Wolken
Lichtstrahl hinter Wolken

Bozen
Blick auf Bozen

 
Counter
last change: 12.11.2007 Impressum - Haftungsausschluss